Genealogie-Nachrichten 2020 / 2.Halbjahr

Neues und
Interessantes 2020-2

Hier findet Ihr Genealogie-Nachrichten
und Veröffentlichungen
zu Familien- und Ahnenforschung
und / oder Links zu Beiträgen in den Medien

aus dem 2. Halbjahr 2020

> mehr Neues auch im Blog und  bei Terminen

> zu Meldungen und Medien-LINKs

Genealogie-Nachrichten
(dies ist KEINE ! Werbung
für "DIE WELT")

Link >

Familienchronik als Abbild einer Epoche
“Vier Generationen der Guntersblumer Familie Baumann stehen im Fokus des neuen Buches der Autorin Karin Holl. Die Chronik zeichnet das Leben des Bürgertums im 19. Jahrhundert. (…)”
30. September 2020; AZ / allgemeine-zeitung.de (Guntersblum / Mainz)

(Achtung: Text nur mit Test-ABO  – für 0,99€ im ersten Monat – lesbar)

Ahnenforschung als Predigt-Thema
Screenshot SchwarzwälderBote.de

25. September 2020; Das die Beliebtheit des Hobbys Ahnenforschung in Deutschland ständig steigt, kann man schon an der zunehmenden Beschäftigung der Medien mit dem Thema ablesen. Nun berichtet Autorin Jacqueline Geisel im Beitrag “Wildberg: Auftritt in der alten Heimat” im Schwarzwälder Boten, dass die Suche nach den familiären Wurzeln auch schon Thema einer Predigt am 20. September gewesen ist: 
(…)Pfarrer Michael Frey beschäftigte sich in seiner Predigt mit dem Thema ‘Ahnenforschung einmal anders – was prägt uns von unseren Wurzeln her?’  Menschen betrieben Ahnenforschung, sammelten Zeugnisse der Vergangenheit – doch wozu dieser Aufwand? ‘Wenn man seine Herkunft kennt, kann man auch sich selber besser verstehen’, gab Pfarrer Frey als Antwort. (…)
Der Gottesdienst ist als Video-Aufzeichnung auf dem Youtube-Kanal der evangelischen Kirchengemeinde Wildberg zu sehen.

Armin Laschet und sein Vorfahr Karl der Grosse
screenshot RTL.de;
MP Armin Laschet

18. September 2020;  In dem soeben erschienen Buch “Der Machtmenschliche” über den NRW-Ministerpräsidenten (und Bewerber um CDU-Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur), Armin Laschet, erfahren die LeserInnen, dass sein Bruder Patrick Ahnenforschung betreibt und die Familie über 40 Generationen bis zu Kaiser Karl dem Großen zurück belegen könne.

Nachdem “Der Spiegel” diese Verwandtschaft schon vor einigen Tagen thematisierte, hat nun RTL.de den Kaiser-Karl-Forscher Dr. Lupold von Lehsten dazu befragt, der zeigt, dass u.a. wegen Karls zahlreichem Nachwuchs fast jede/r hellhäutige EuropäerIn seine/ihre Familienwurzeln von Karl dem Großen ableiten könne.

[s. dazu auch den herkunft-informBlog-Beitrag “Kekule-Zahlen“]

Link >

Von Schweinejungen bis Kötterfrauen: Das sind die Ergebnisse der Werner Detektivarbeit
„Tausende Namen, 45 Jahre Arbeit – und nun liegen die Ergebnisse vor. Der Arbeitskreis Ahnenforschung des Werner Heimatvereins hat jetzt vier ganz besondere Listen präsentiert. (…)“
Einsehbar sind alle Dokumente – eine Bevölkerungstabelle aus dem Jahr 1810 mit mehr als 4000 Personen, zwei Volkszählungslisten von 1840 und 1846 sowie eine Häuserliste von 1777 – auch online auf der Homepage des Heimatvereins Werne.
16. September 2020; Ruhr Nachrichten (Werne / Dortmund)

Link >

Das Puzzle der Ahnenforschung
“Er verbindet Menschen aus allen Ecken dieser Welt, begeistert sie für die Familienforschung und unterstützt sie bei der Suche nach den eigenen Wurzeln. (…)“
Der 1991 in Kasachstan geborene Peter Aifeld kam über das Interesse an seinem ungewöhnlichen Familiennamen zur Ahnenforschung. Über die Suche nach den deutschen Wurzeln bekam er Verbindung zu lebenden Verwandten u.a. aus Kanada. Kürzlich hat er die Webseite www.planerkolonien.de online gestellt, die Daten und geschichtlichen Kontext zu deutschen Siedlern der „Planer Kolonien“ (in der Nähe des russischen Mariupol) von der Gründung 1823 bis zur Auflösung 1943 enthalten wird.
15. September 2020; DAZ / Deutsche Allgemeine Zeitung – Asia (Almaty/Kasachstan; gegründet von der „Vereinigung der Deutschen Kasachstans „Wiedergeburt“)

Link >

Stammtafel für Maria Adorf zum 90.Geburtstag
Einen 70seitigen Auszug aus der Familienchronik Scheuren – Batta, die Weihnachten 2019 für die Familie in drei Bänden mit 2700 Seiten und 1500 Bilder fertig gestellt wurde, hat Familienforscher Karl Heinz Scheuren zum 90. Geburtstag an den Schauspieler Mario Adorf nach St. Tropez übersandt.
Adorf, der aus Mayen stammt, wird in der bis zum Jahr 600 zurück reichenden Chronik einige Fotos von sich selbst finden, aber auch Daten über seine Vorfahren und Verwandten.
14. September 2020; Blick aktuell (Sinzig / Andernach)

Vornamen-Benennung in Deutschland
screenshot familytreemagazin

12. September 2020; Warum die deutschen Vorfahren so häufig die Vornamen Maria bzw. Johann(es) haben hat Autorin Diane Haddad in einem Text auf der website des amerikanischen Genealogie-Fachmagazins familytree zu erläutern versucht.
Dabei geht sie auch auf die Vornamen-Tradition ein, nach der die männlichen Nachkommen nach den Paten („Baptismal Sponsors“) benannt werden und zeigt, in welcher Reihenfolge die Großväter, Väter und Onkels hierzu eingesetzt wurden. Direkt zu dem Text (“German Naming Traditions Genealogists Should Know”) geht es hier …

Ausstellung 1918: Zwischen Weltkrieg und Revolution – Ein Entscheidungsjahr für Deutschland
Screenshot zur virtuellen Ausstellung "1918: Zwischen Weltkrieg und Revolution – Ein Entscheidungsjahr für Deutschland"

9. September 2020; Fotos, Plakate, Dokumente und Drucksachen aus dem letzten Jahr des Ersten Weltkriegs zeigt eine virtuelle Ausstellung der Bibliothek für Zeitgeschichte in der Württembergischen Landesbibliothek.

Themen sind unter anderem: Die russische Revolution und der Frieden von Brest-Litowsk, die kriegsentscheidende Rolle der amerikanischen Armee, die Novemberaufstände und das Ringen um das Ende der Kampfhandlungen.

Anschauen kann man die mit erklärenden Texten versehenen, zeitgenössischen Darstellungen aus diesem Entscheidungsjahr für Deutschland auf der Ausstellungswebsite hier …

Link >

Vortrag: Hilfe zur GenWiki-Hilfe
Unzählige Hilfen für die eigene genealogische Forschung stellt das GenWiki des Vereins für Computergenealogie e.V. (CompGen) bereit. Das macht es nicht immer einfach, darin fündig zu werden. 
Im Online-Vortrag 
WAS BIETET DAS GenWiki – UND WIE FINDE ICH MICH DARIN ZURECHT?
wird Referent, Ernst-Peter Winter, einer der “Geburtshelfer” des GenWiki,
am Donnerstag, 10. September 2020, 20:00 Uhr einen Überblick geben und optimale Suchstrategien vorstellen. Auch Tipps, wie man selbst aktiv am GenWiki mitmachen kann, sind für das Zoom-Meeting vorgesehen.
5. September 2020; CompGen-Blog

4. September 2020: Wie CompGen in seinem Blog meldet, lädt die Genealogisch-heraldische Arbeitsgemeinschaft “Roland zu Dortmund” e. V. zum Roland-Online-Vortragsabend mit dem Thema
WIE ERSTELLE ICH EINE GENEALOGISCHE VISITENKARTE IM GENWIKI?
Referieren wird am Dienstag, 8. September 2020 um 19.00 Uhr auf der Webmeeting-Plattform ZOOM der Vereinskollege Heiko Hungerige aus Bochum.

“Seit 2004 betreibt der Verein für Computergenealogie – Compgen – ein GenWiki, das gerne als Einstiegsportal für genealogische Fragestellungen genutzt wird. Neben bekannten Funktionen wie dem Geschichtlichen Ortsverzeichnis – GOV -, der Digitalen Bibliothek – DigiBib -, der Sammlung von Ortsfamilienbüchern – OFB -, den Verlustlisten des I. Weltkriegs u.v.m., bietet das GenWiki auch jedem registrierten Benutzer die Möglichkeit, sich selbst und die eigenen genealogischen Forschungsgebiete und -schwerpunkte vorzustellen. (…)”  Weitere Infos gibt es hier im Blog

1. September 2020; Die weltweit größte Genealogiekonferenz “Rootstech” hat auf ihrer website angekündigt, dass die Veranstaltuing im kommenden Jahr vollständig virtuell veranstaltet und komplett kostenfrei sein wird.

(Auch wenn es kostenlos ist, haben die Veranstalter auf der website ein Formular zu Anmelden. Dort heißt es ( nach > Umstellen auf Deutsch:):
“Verpassen Sie nicht! Nehmen Sie an unserer allerersten Online-Konferenz teil … völlig kostenlos! Füllen Sie das folgende Formular aus, um sich zu registrieren.”

Link >

Gleichberechtigung und Familienforschung
„Am heutigen Samstag (29.08.) wird Elisabeth Frische 90 Jahre alt. Mit unermüdlichem Engagement und nie erlahmender Neugier hat sie in Greven vielfältige Spuren hinterlassen. (…) In der CDU wurde sie zu einer Protagonistin für Gleichberechtigung von Frauen in Politik und Gesellschaft. (…)“
29. August 2020; Münstersche Zeitung/muensterschezeitung.de (Greven)

Link >

Info-Veranstaltungen beim Heimatverein Greven: Familiengeschichte – eine spannende Angelegenheit
Familienforscherin Ingrid Edelkötter bietet am 12. Und 19. September einen Workshop zur Familienforschung an. Hier kann man lernen, die eigene Familiengeschichte zu beleuchten und für die nachfolgenden Generationen zu bewahren.
28. August 2020; Münstersche Zeitung.de (Greven)

Link >

Uni-Bibliothek bietet Zugang für Familienforschung
„Frankfurt (Oder)/Slubice (dpa/bb) – In der Universitätsbibliothek im polnischen Slubice können Ahnenforscher jetzt kostenlos und digital in dem Milliarden Daten starken amerikanischen Internet-Portal Family Search recherchieren. In der Bücherei des Collegiums Polonicum, der gemeinsamen Forschungseinrichtung der (…)“
26. August 2020; n-tv.de (ntv Nachrichtenfernsehen GmbH, Köln)

MyHeritage-webinare in der 35.KW2020

24. August 2020; Per Tweet hat MyHeritage Deutsch informiert, dass es “nach der Sommerpause wieder los geht” und zu zwei Online-Veranstaltungen in dieser Woche eingeladen:

Namen und Kalender in der Ahnenforschung
am Mittwoch, 26. August 2020, 11:00 – 12:00 CEST
Über die Entstehung und Bedeutung von Namen sowie die “teils merkwürdigen Zeichen und Bezeichnungen für Tages-, Monats- und Jahresangaben in historischen Einträgen” informiert Berufsgenealogin Andrea Bentschneider von “Beyond History” in einem einstündigen Online-Vortrag am Mittwochvormittag.
Registrieren kann man sich für das webinar HIER  bei MyHeritage.

  • !!! MyHeritage (Deutsch) hat am 27. August 2020 das Webinar über Namen und Kalender in der Ahnenforschung für alle, die es verpasst haben, online gestellt. Zu sehen ist es HIER.

Plausibilitätsprüfung
am Freitag, 28. August 2020, 17:00 CEST
Zudem bietet MyHeritage-Managerin Silvia dann am Freitag dieser Woche wieder ein Facebook LIVE an, in dem es diesmal um die MyHeritage-Plausibilitätsprüfung geht.
Teilnemen kann man HIER  auf der Facebooksite von MyHeritage.

Link >

Familienforschung: Portal “Archion” bietet online den Blick in alte Kirchenbücher
„Seit fünf Jahren bietet das Portal ‘Archion’ online den Blick in alte evangelische Kirchenbücher. Für Familienforscher sind die digitalisierten Aufzeichnungen aus vergangenen Jahrhunderten eine Fundgrube.
Wer in Deutschland in die Geschichte seiner Ahnen eintauchen will, kommt an Kirchenbüchern kaum vorbei. (…)“ 
20. August 2020; Sonntagsblatt (München)

Link >

Ahnenforschung: Blackstone zahlt 4,7 Milliarden Dollar für Ancestry.com
“Ancestry.com ist mit drei Millionen zahlenden Kunden die weltweit größte Plattform für Ahnenforschung. Nun übernimmt sie der US-Finanzinvestor Blackstone.
Der US-Finanzinvestor Blackstone will die Ahnenforschungs-Plattform Ancestry für 4,7 Milliarden Dollar von den Private-Equity-Unternehmen Silver Lake, Spectrum Equity und Permira übernehmen. Der Staatsfonds in Singapur, GIC, will nach eigenen Angaben weiterhin eine bedeutende Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen halten. Ancestry.com ist die weltweit größte Plattform, über die Kunden Ahnenforschung betreiben können. (…)”
24. August 2020; Handelsblatt.de (Düsseldorf)

Link >

Familienrecherche im Netz: Per Mausklick zum Urururgroßvater
„Wer die Gegenwart verstehen will, muss die Vergangenheit kennen… was für die Geschichtsforschung ganz allgemein gilt, stimmt vor allem auch für jeden von uns: Ahnenforschung liegt im Trend. Und das Internet macht vieles leichter…“
Familienforscher Dieter Finkhäuser hat aus seinen Recherchen nun ein Buch über seine Wurzeln gemacht.
21. August 2020; BR Fernsehen (3 Min-TV-Beitrag in BR Mediathek; online bis 21.08.2021)

Link >

Familienforschung: Portal “Archion” bietet online den Blick in alte Kirchenbücher
„Seit fünf Jahren bietet das Portal ‘Archion’ online den Blick in alte evangelische Kirchenbücher. Für Familienforscher sind die digitalisierten Aufzeichnungen aus vergangenen Jahrhunderten eine Fundgrube.
Wer in Deutschland in die Geschichte seiner Ahnen eintauchen will, kommt an Kirchenbüchern kaum vorbei. (…)“ 
20. August 2020; Sonntagsblatt (München)

Link >

Urkunden online bestellen: Direkt an die Gemeinde wenden
„…Private Dienstleister, die damit werben, dass bei ihnen Urkunden online bestellt werden können, wollen nur abkassieren. Den Antrag können Bürger selbst online bei der Gemeindeverwaltung stellen und müssen dann nicht noch die zusätzlichen Gebühren für den Anbieter der Dienstleistung zahlen. Denn Ausstellen darf eine Urkunde ohnehin nur die Behörde.  (…)
Christina Schaper warnt vor privaten Dienstleistern, die anbieten, Urkunden online zu besorgen. Der Antrag muss immer direkt bei der Gemeinde gestellt werden. …”
Donnerstag, 30. Juli 2020, MünsterscheZeitung.de (/Münstersche Zeitung / WN, Metelen / Münster)
(Achtung: ganzer Artikel nur mit ANMELDUNG zu 30-Tage-TEST-ABO erreichbar)

Link >

“Copulationsregister” als Grundlage
Familienbuch für Münzenberg und Trais-Münzenberg erscheint im August

„ Kirchenbücher sind eine wichtige Quelle für die Familienforschung. Bis zur Einführung der Standesämter um das Jahr 1875 wurden Geburten und Taufen, Eheschließungen sowie Sterbefälle und Beerdigungen fast ausschließlich von den kirchlichen Amtsträgern erfasst. Diese Aufzeichnungen können bis in die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts zurückreichen.“
22. Juli 2020; Wetterauer Zeitung (Münzenberg / Gießen)

Empfehlen / Teilen
Don`t copy text!