Schriften lesen

Handschriften entziffern

Hilfen für Genealogen zum Entziffern von Kurrent-Schrift und Sütterlin

Für den Einstieg in die Familien- und Ahnenforschung genügen erste mündliche Infos aus der Familie sowie Ortsfamilienbücher oder digitalisierte Informationen aus dem Internet. Doch wer weiter “graben” oder etwas “belegen” will, muss sich auch mit noch unveröffentlichten Daten in Archiven oder Standesämter beschäftigen. Dann kommt man nicht darum herum auch handschriftliche Eintragungen (wie die aus dem nebenstehenden Geburtsregister) entziffern zu müssen.
Nun wird’s für viele von uns schwierig!

Handschriften in Urkunden entziffern

Erst ab dem Beginn des 20. Jahrhunderts haben amtliche und kirchliche Registratoren – oder die “Tippmamsells” im Schreibsaal – begonnen, die Daten mit Schreibmaschine einzutippen. Alles davor ist handschriftlich notiert. Obwohl die Angaben (meist) in deutscher Sprache geschrieben wurden, sind sie für Menschen, die ab den 60ern die Schulbank gedrückt haben, kaum zu lesen. “Kurrent“-Schrift bzw. die leicht abgewandelte “Sütterlin” waren im Gebrauch und auch wenn es die gleichen Buchstaben gab wie heute, so haben sie doch ein bizarr anderes Erscheinungsbild.

L(o)esbar

Das Lesen (und Schreiben) der Buchstaben kann man erlernen. Zum Beispiel in Kursen, die manche genealogische Vereine, regionale Archive oder Volkshochschulen anbieten – oder mithilfe von Anleitungen und Werkzeugen im Internet.
Einige davon findet Ihr hier unten auf dieser Seite.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, handschriftliche Dokumente – gegen Gebühr – von Profi-Genealogen und historischen Schriftenexperten transkribieren zu lassen. Die Preise hierfür sind unterschiedlich, weshalb ein Vergleich lohnt.

Vertraut werden mit historischen Handschriften

  • Eine Lese- und Übungsumgebung zum Einstieg in die Schriftkunde bietet die „Digitale Schriftkunde“ der Staatlichen Archive Bayerns. Ausgewählte Quellenbeispiele aus den Beständen der verschiedenen Archive sind hier mit Entzifferungshilfen und Transkriptionen aufbereitet.
    Sortiert sind die Übungen/Schriftbeispiele nach Schwierigkeitsgrad (leicht, mittel, schwer), Sprache (lateinisch, deutsch), Archivaliengattungen (Akte, Amtsbücher, Urkunden, privates Schriftgut), Jahrhundert (8. bis 20.) und nach (bayrischen) Archiven.
    > hier zur Digitalen Schiftkunde
  • Auf der Englisch-sprachigen Website von Transkribus werden die Buchstaben der Sütterlin- und Kurrent-Schrift erklärt und Hilfe beim Erlernen und Entziffern der Schriften angeboten.
    Wer sich ausführlich informieren und/oder – fast – ein ‘Studium zum Experten für alte Handschriften’ absolvieren will, findet > hier die Transkribus-website
    (s. dazu auch die Einschätzung im Blog von CompGen vom 25.09.2019)
  • Sehr hilfreich für das Erkennen von einzelnen Wörtern oder kurzen Textpassagen in alten Handschriften ist das Werkzeug (“tool”) Kurrent-Schreibmaschine​ auf der website des Archivführers Kolonialzeit.
    Nach Einstellen der passenden Schriftart in einem Auswahlfenster kann man dort auf den Buchstaben klicken, den man in der Handschrift zu erkennen glaubt. Das Tool zeigt diesen Buchstaben – und die weiteren angeklickten – in normaler (lateinischer) Schrift.
    Buchstabe für Buchstabe setzt man so das Wort zusammengesetzt. Das Programm schlägt dabei sogar Wortergänzungen vor.
    Wer diese Erkennungsmethode nutzen möchte, findet > hier die Kurrent-Schreibmaschine
scrennshot der website kurrent-lernen-muecke.de

Kurrent selbst schreiben (lernen)!

Margarete Mücke (+ 2018) hat ab 2010 Familien- und Heimatforscher in Schreibkursen für Kurrent an der Volkshochschule Krefeld unterrichte. Damit mehr Interessierte davon profitieren können, hat sie ihren Schreiblehrgang der Kurrentschrift 2012 ins Netz gestellt, von wo man ihn kostenlos herunter laden oder als PDF ausdrucken kann.

Nach dem Tod von Frau Mücke betreut Ihre ehemalige Schülerin und Mitwirkende bei etlichen Transkriptionen, Margit Hübbers, diese Seite und bearbeitet weiterhin Anfragen.

> Hier findet Ihr die Schreiblehrgänge – auch eine Fassung komplett in English

Video zum Handschriften-Lesen

Wenn es Euch reizt, das Entziffern von alten Handschriften selbst vorm Bildschirm zu erlernen oder zumindest einige Buchstaben zu kennen, hier ein LINK zu einem Video-Tutorial (/”Lehrvideo”).

(Weitere Video-Tutorials zur Familien- und Ahnenforschung > im Bereich “Genealogie-Markt)

Kurrent / Sütterlin entziffern - Hilfreiche Tipps

Erst am 31. März 2019 veröffentlich hat das Video von SilvCorp schon fast 3.000 Aufrufe (Stand: Ende August 2019); Dauer: 11:54

Nicht nur Hintergrundinformationen zur Entwicklung der Schriften und hifreiche Tipps zur Unterscheidung der einzelnen Buchstaben, sondern auch Untertitel zum Mitlesen im Vordergrund bietet dieses Video. Eine echte Hilfe beim Entziffern der deutschen Kurrentschrift!

> Hier geht es zum Video auf YouTube

Aufrufe: 60

Empfehlen / Teilen
Don`t copy text!